Elektrische Geräte: Gefährliche Brandstifter im Haushalt

Die meisten Haus- und Wohnungsbrände gehen von einem elektrischen Gerät aus. Der Tumbler, das Bügeleisen oder die Steckdosenleiste können schnell zur Brandursache werden, wenn sie alt oder defekt sind, beziehungsweise nicht korrekt betrieben werden. Oft ist die Brandursache auf Unachtsamkeit und Fahrlässigkeit von Personen zurückzuführen.

 

Die glarnerSach empfiehlt im Umgang mit elektrischen Geräten:

  • Verwenden Sie nicht den Standby-Modus, sondern schalten Sie das Gerät ganz aus
  • Ziehen Sie den Stecker, wenn Sie das Gerät nicht verwenden
  • Verhindern Sie einen Wärmestau, indem Sie den Geräten genügend Luftzirkulation ermöglichen. Dies gilt insbesondere bei Heizöfen, Wärmestrahlern, Spots, Halogen- und Glühlampen, Hi-Fi- und TV-Geräten 
  • Lassen Sie die Lüftungsgitter stets frei
  • Kontrollieren Sie die Geräte regelmässig auf Verschleisserscheinungen und Kabelbruch. Lassen Sie fehlerhafte oder sehr alte Geräte von einer Fachperson prüfen oder ersetzen Sie diese
  • Platzieren Sie keine leicht brennbaren Materialien in der Nähe Ihrer Geräte, die sich erwärmen könnten (z.B. Vorhänge, Zeitungen, Möbel)
  • Installieren Sie Rauchmelder, um Brände rasch zu entdecken und bewahren Sie einen Feuerlöscher und eine Löschdecke griffbereit auf

 

Wenn es trotz aller Vorsichtsmassnahmen zu einem Brand kommt, dann heisst es:

Alarmieren (Feuerwehr 118) – Retten – Löschen.

 

BFB Beratungsstelle für Brandverhütung Weitere Infos finden Sie auf der Website der BFB Beratungsstelle für Brandverhütung.